Beratungsnetzwerk gegen Ideologien
der Ungleichwertigkeit und für demokratische Teilhabe

Bildungswerk Blitz in Pößneck und Hütten für Engagement gegen Rassismus ausgezeichnet

Posted: Juni 9th, 2016 | Author: | Filed under: Allgemein | No Comments »

„Vorurteilen begegnen, Rassismus vorbeugen und dabei den Humor nicht verlieren: Das ­Bildungswerk Blitz in Pößneck und Hütten trägt jetzt das ­Gütesiegel „Demokratiestarke Mitgliedsorganisation“ und will mit Beratungsmanagern Intoleranz entgegentreten.

Pößneck/Hütten. Wohl jeder hat sie, nur wie man mit ihnen umgeht, worum sie sich drehen und wie ernst man sie nimmt, macht den Unterschied: Vorurteile. Um diesen zu begegnen und gegen demokratiefeindliche Ideologien und rassistische Hetze zu wirken, hat das Bildungswerk Blitz jetzt zwei seiner Mitarbeiter gemeinsam mit weiteren Vereinen und Verbänden des Paritätischen Landesverbands zu Beratungsmanagern gegen Rechtsextremismus weiterbilden lassen.

Schau hin heißt das thüringenweite Kooperationsprojekt, um antidemokratische, diskriminierende und alltagsrassistische Verhaltensweisen zu erkennen und ihnen nachhaltig zu begegnen. So sollen künftig Schulsozialarbeiterin Annegret Smieskol in Pößneck und Jugendbildungsreferent Sebastian Kretzschmar am Standort Hütten als Ansprechpartner in Diskriminierungsfragen dienen und auch ein wachsames Auge auf eigene und einrichtungsinterne Verhaltensweisen haben. Es gibt vermehrt Vorurteile gegen Flüchtlinge, das macht auch vor verschiedenen Einrichtungen oder Lehrern nicht halt, erklärt Annegret Smieskol. Auch dem besorgniserregenden Trend, dass die extreme Rechte mittlerweile selbst Kinderfeste zur Mobilisierung nutze, müsse man mit demokratisch gestalteten Festen entgegentreten.

Mit gutem Beispiel vorangehen

Es geht darum, Probleme zu benennen, anzusprechen, abzugrenzen und abstrakte Wörter mit Leben zu füllen, damit Vorurteile nicht alltäglich werden. Diese betreffen nicht nur Flüchtlinge, oft werden auch Langzeitarbeitslose, Jugendliche und Menschen ohne festen Wohnsitz als ungleich wahrgenommen, unterstreicht Judith Tuchscheerer, Projektleiterin im Beratungsnetzwerk Schau hin. Über Probleme reden, statt sie totzuschweigen, so die Strategie der Beratungsmanager, auch im Austausch mit anderen Kooperationspartnern wie Mobit e.V., ezra oder Perspektivwechsel Plus. Viele Vorurteile sind mittlerweile salonfähig geworden, um sie zu entkräften, müssen Betroffene eine andere Sichtweise kennenlernen, betont Sebastian Kretzschmar. Ein wirkliches Umdenken könne man nicht nur dadurch erzielen, dass man über Flüchtlinge oder andere Menschen, denen eine demokratische Teilhabe am Alltagsleben verwert bleibt, rede, sondern vielmehr durch den Dialog miteinander. Aber auch Selbstreflexion ist essenziell, betont der Jugendbildungsreferent. Wir versuchen auch in die Nachbarschaft zu blicken und auf das, was wir selbst machen. Ich bin auch nicht völlig vorurteilsfrei, also hinterfrage ich mich immer wieder. Ich versuche aber mit gutem Beispiel voranzugehen.“

Quelle: poessneck.otz.de/Bildungswerk-Blitz-in-Poessneck-und-Huetten-fuer-Engagement-gegen-Rassismus-aus